Zu Balalaikas erzähle ich in meinem Vortrag nichts, da er sich um gestrichene und gezupfte historische Instrumente dreht.

Die ursprünglichen Balalaikas waren aus einem ganzen Stamm gefertigt. So halte ich es auch und mit Dechsel, Löffelmesser und Fassschaber mache ich mich an das Holz. Welches Holz? Jedes Land hat so seinen Nationalbaum. Die Deutschen haben Eiche und Linde, die Russen haben … die Birke. Natürlich wird meine Balalaika aus einem Birkenstamm gemacht. Sie hat ungefähr die Maße einer Konzert-Ukulele und besitzt drei Saiten aus Nylon (Uke-Saiten). Die Decke in der Abbildung ist aus Ahorn. Die Bünde im Hals sind chromatisch und von Hand aus Buche gefertigt und eingesetzt.

So klingt meine Balalaika: